- Der Vorgängerbau der jetzigen Kirche war eine mittelalterliche romanisch/gotische Kirche mit wehrhaftem Turm und einem kleineren Kirchenschiff. Eines der ältesten
  erhaltenen Teile ist das Sakramentshäuschen im Turm (1425-1450). Darauf ist eine schöne Pieta dargestellt.
- Der Turm wurde mehrfach umgebaut und die alte Kirche wurde 1706/07 durch den jetzigen Barockbau ersetzt.
- Innenaustattung: Die Holztonne wurde 1741 als Symbol des Himmels ausgemalt. An der unteren Empore befinden Bilder aus dem Leben Jesu, an der oberen sind die großen
  Männer des Alten Testaments mit charakteristischen Symbolen dargestellt.
  Der Maler war Gustav Altmöller aus Schenklengsfeld.
- Kanzelaltar mit achsialer Ausrichtung auf Altar, Taufstein (von 1582) und Orgel (Prospekt von 1660, aber erst 1715 hier eingebaut).
- Wertvolle mittelalterliche Glocke (1471) mit Pietasigel und Broncekruzifix befindet sich im Kirchenschiff.
- Im Laufgang über dem Chorbogen und in der Front des Orgelprospekts sind die Teile eines spätmittelalterlichen Flügelaltars (1573) erhalten.

. .
Altar und Taufbecken von oben

die kunstvoll bemalte Decke (oben rechts)
mit Orgel im Hintergrund (unten)